Bildungsgerechtigkeit

Bildungsgerechtigkeit

Der Begriff Gerechtigkeit spielt in der bildungspolitischen Debatte eine zentrale Rolle, selten aber wird dabei Erwachsenenbildung in den Blick genommen. Dabei stellt sich die Frage nach Bildungsgerechtigkeit gerade auch hier, sind doch nahezu 80 % der Bevölkerung in Thüringen über 25 Jahre alt. Der Aufbau und Erhalt von Kompetenzen ist für diese Menschen zu einer lebensbegleitenden Aufgabe geworden.

Denn Bildung ist nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für beruflichen Erfolg und gesellschaftlichen Status, sondern auch für soziale Integration, kulturelle und politische Partizipation, für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, der sozialen Kompetenzen und ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Lebensalter. Wie aber sieht es mit der Bildungsgerechtigkeit in der Erwachsenenbildung aus? Haben tatsächlich alle Erwachsenen die gleichen Teilhabechancen und Zugangsmöglichkeiten zu Weiterbildung? Wie weit bemessen sich Bildungserträge an ökonomischer Verwertbarkeit und beschränken sich Anerkennungen auf formelle Bildungsabschlüsse? Entsprechen die derzeitigen Finanzierungsstrukturen dem Postulat der Chancengerechtigkeit?

Bildungsgerechtigkeit kann in vielen Dimensionen diskutiert werden - Erwachsenenbildungseinrichtungen können und müssen zu dieser Diskussion einen Beitrag leisten.

Publikationen zum Thema

Dokumentation einer Kooperation zur Bildungsgerechtigkeit in Thüringen