(vorerst) letzte Station der inklusiven Wanderausstellung in Thüingen

am 01.10.2019 mit dem AWO Bildungswerk Thüringen gGmbH im Neuen Rathaus Suhl

Seit Januar dieses Jahres reist die Wanderausstellung „Inklusion im Blick“ des Berliner Vereins Sozialdenker e. V. auf Initiative des Thüringer Beauftragten für Menschen mit Behinderungen Joachim Leibiger durch Thüringen.

Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahre 2009 hat sich die
Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, Teilhabegerechtigkeit für Menschen mit Behinderungen herzustellen. Damit hat sich Deutschland auch im Bereich der Kunst dazu bekannt, Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit zu geben, ihr kreatives, künstlerisches und intellektuelles Potenzial zu entfalten und zu nutzen. Die Wanderausstellung „Inklusion im Blick“ leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Sie soll den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes einen anderen Blick auf Inklusion geben.

MIt Unterstützung des AWO Bildungswerkes Thüringen und dem Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft macht die Ausstellung vom 01.10.2019 bis 24.10.2019 Station im Rathaus der Stadt Suhl.

Die Ausstellung  wird am Dienstag, 01. Oktober 2019 um 13.00 Uhr im Suhler Rathaus eröffnet und ist anschließend während der dortigen Öffnungzeiten zu sehen.

Begleitend zur Ausstellung lädt Sie das AWO Bildungswerk Thüringen und der Verein Sozialdenker e. V. zur Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde zum Film „NoBody‘s Perfect“ ein. Nico von Glasow zeigt in seinem Film ein beeindruckendes Bild der Befindlichkeiten und Gefühle von Menschen mit Behinderung und die Reaktionen unserer Gesellschaft auf sie. Mit schwarzem Humor und ohne Anspruch auf politische Korrektheit porträtiert NoBody’s Perfect die spezifischen Probleme von zwölf außergewöhnlichen und starken Persönlichkeiten.

Ob und wie es weitergeht mit der inklusiven Wanderausstellung, steht noch nicht fest. Auf alle Fälle möchten sich die freien Träger der Erwachsenenbilung Thüringens auch künftig beim Thema der Sensibilisierung für eine inklusive gesellschaft durch Kunst und Bildung einbringen und hoffen dabei auf Unterstützung.