Weiterbildungsprogramm für Mitarbeitende der Mitgliedseinrichtungen

Weiterbildungsprogramm für Mitarbeitende der Mitgliedseinrichtungen

Neben der Vertretung der bildungspolitischen Interessen unterstützen wir die Mitgliedseinrichtungen im Bereich der MitarbeiterInnenfortbildung und Qualitätsentwicklung. Unser Weiterbildungsprogramm richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Mitgliedseinrichtungen.

Die Schwerpunkte werden auf den jährlich stattfindenden Klausurtagungen durch die Mitgliedsorganisationen erarbeitet.

Der Hauptteil der Kosten für die Weiterbildungen werden von LOFT getragen. Darüber hinaus werden Teilnahmegebühren erhoben.

Anmeldungen erfolgen über die Mitgliedseinrichtungen.


Themen 2018

  • EU-Datenschutz-Verordnung – Auswirkungen für die Erwachsenenbildung
  • Digitale Medien in der Erwachsenenbildung
  • Wie verändern Medien die Kommunikation?
  • Facebook-Auftritte gestalten und pflegen
  • Interkulturelle Kompetenz für Mitarbeitende in der Erwachsenenbildung,
  • Inklusive Erwachsenenbildung,
  • Hauswirtschaft für Mitarbeitende der Heimvolkshochschulen

Selbstbildungsprozesse von Kindern und die Rollen derer, die sie begleiten

 Aktuelle Ausschreibung

Termin: Samstag, 01.09.2018

Zeit: 9:30 bis 15:00 Uhr

Ort: Montessori-Schule "Kleeblatt", Halle-Kasseler-Str. 18, 37327 Leinefelde-Beuren

Viele Pädagog*innen fragen sich, wie sich die Ausrichtung der Bildungsgrundsätze auf die Selbstbildung der Kinder mit den Alltagsanforderungen in einer Einrichtung verbinden lässt. Dürfen die Kinder jetzt machen, was sie wollen? Reicht es z.B. für die Bildung der Kinder aus, wenn sie den ganzen Tag 'nur' spielen? Sollte man die Kinder nicht doch motivieren, sich auch mit Sachen zu beschäftigen, an denen sie zunächst keinen Spaß haben? Und darf man das überhaupt? Und was ist mit der Schule?

In der Veranstaltung schauen wir uns das Lernen der Kinder genauer an. Wir überprüfen, wieviel Selbstbildung möglich und wieviel Fremdbildung notwendig ist. Gemeinsam entwickeln wir Ideen, wie das kindliche Lernen in der Kita oder Grundschule zu befördern ist und was dabei die Aufgaben der Pädagog*innen sind.

Traditionelle Vorstellungen davon, was der Auftrag von Pädagog*innen sei, werden mit den neuen Anforderungen der Bildungsgrundsätze verglichen. DIE Rolle der Erzieher*innen oder Lehrer*innen gibt es heute nicht mehr, sondern diese müssen Sie aus der Situation heraus erkennen, welche Rolle jetzt gerade dem Ziel ihrer Arbeit – dem Wohl des Kindes – am dienlichsten ist. Die Veranstaltung soll Sie dabei unterstützen, ihre eigene Rolle im kindlichen Entwicklungsprozess zu überprüfen und ggf. neu zu bestimmen.

Referent

Prof. Dr. Malte Mienert - promovierter Psychologe und Professor am Universitätsinstitut für Internationale und Europäische Studien (UNIES) der Tiflis Teaching University Gorgasali in Kerkrade (NL). Zuvor hat er in Berlin an der Humboldt-Universität und der Universität Bremen geforscht und gelehrt. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit liegen in der Untersuchung von Selbstreflexion und Selbstverständnis von Pädagogen, der Erfassung individueller Werthaltungen sowie den Möglichkeiten der Förderung interkultureller Kompetenz bei Heranwachsenden und Erwachsenen. Seit vielen Jahren ist er freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig. Als Fortbilder hat er die Einführung der neuen Bildungspläne u.a. in Thüringen begleitet und wendet sich in seinen Angeboten an pädagogisches Personal und Eltern. Zu den wichtigsten Themen gehören dabei die Erziehungspartnerschaft mit Eltern, Kommunikation und Konfliktlösung in Teams, das berufliche Selbstverständnis von pädagogischem Personal sowie das Recht von Kindern auf gewaltfreie Erziehung.

Anmeldung

Anmeldungen mit diesem  Formular bis spätestens Montag, den 27.08.2018, an

Geschäftsstelle LOFT, Semmelweisstr. 2, 99096 Erfurt (Telefon: 0361-2625280)

Telefax: 0361-2625281

eMail:  info@loft-thueringen.de

Kosten

Für die Teilnahme erheben wir eine Teilnahmegebühr von 20,- €/Person. Diese ist vor Ort in bar zu entrichten. Für eine Übernahme oder Erstattung der Kosten wenden Sie sich bitte an Ihren Träger.


Grundlagen-Workshop SOCIAL MEDIA

 Aktuelle Ausschreibung

Termin: Dienstag 18.09. - Mittwoch 19.09.2018

Zeit: 9:00 bis 17:00 h

Ort: Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V., Magdeburger Allee 4, 99084 Erfurt

Der sinnvolle und effektive Einsatz von Social Media birgt ein großes Potential für die gelungene Kommunikation Ihrer Einrichtung der Erwachsenenbildung. Die  sozialen Netzwerke bieten vielfältige Möglichkeiten, mit Ihren Zielgruppen (Kunden, potentiellen Interessenten, Partnern) in Kontakt zu treten, Ihre Veranstaltungen zu bewerben und Ihre Einrichtungen und Aktivitäten professionell und ansprechend darzustellen. Die Nutzung sozialer Medien kann Sie somit unterstützen, die Ziele Ihrer Einrichtung zu erreichen.

Doch wie gelingt der Einstieg in die sozialen Netzwerke? Der zweitägige Workshop führt Sie zunächst in die Grundlagen des Themas ein, behandelt die Chancen und Risiken der Verbreitung und Veröffentlichung von interessanten Inhalten und zeigt, welche Instrumente sich für bestimmte Ziele und Zielgruppen eignen. Sie bekommen gestalterisches Werkzeug an die Hand und auch rechtliche Grundlagen vermittelt. Der zweite Tag steht dann ganz im Zeichen der Praxis – bis hin zur Erstellung und Veröffentlichung erster eigener Beiträge.

Eine Programmübersicht steht unter diesem  Link für Sie bereit.

Seminarleitung

Auf Ihrem Weg sind Sie nicht allein. Sie werden professionell angeleitet und geführt von Sisa Silke Knoll. Frau Knoll hat Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität in Weimar studiert, war u.a. als Produzentin beim KiKA in Erfurt tätig, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Vereinen und erstellt Werbematerialien, Internetseiten und Imagefilme für Unternehmen. Seit 2011 doziert sie zum Thema Social Media.

Anmeldung

bis spätestens 03.09.2018 mit beigefügtem  Anmeldeformular an:

Geschäftsstelle LOFT, Semmelweisstr. 2, 99096 Erfurt

Per Telefax: 0361 2625281

Per eMail: info@loft-thüringen.de

Wir senden Ihnen nach Erhalt Ihrer Anmeldung eine Bestätigung zu. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 12 Personen.

Kosten

Für die Teilnahme erheben wir eine Teilnahmegebühr von 48,- €/Person. Diese ist nach dem Erhalt der Anmeldebestätigung zu entrichten. Für eine Übernahme oder Erstattung der Kosten wenden Sie sich bitte an Ihren Träger. Getränke und ein kleiner Pausenimbiss sind im Preis inbegriffen.

Unsere Preise sind die Mitarbeitenden unserer Mitgliedseinrichtungen und deren Partnerorganisationen subventioniert. Wir bitten um Verständnis, dass wir für die Anmeldung externer Teilnehmender einen höheren Kostenbeitrag aufrufen müssen.


Medien und Kommunikation im Wandel - Digitale Kompetenz zwischen Heilsvision und Apokalypse

Mittwoch, 22.08.2018 // 9:00 bis 17:00 h // Bildungshaus St. Ursula, Trommsdorffstr. 29, 99084 Erfurt

Medien beeinflussen die Lebenswelten von Menschen seit einigen Jahrhunderten. Die Debatte wird heute längst nicht mehr darüber geführt, ob Medien unsere Alltage und unsere Kommunikation verändern; sondern, inwiefern das passiert und vor allem, wie kompetent wir damit umgehen.

Die zentrale Frage dieses Workshops ist, wie die Institutionen der Erwachsenenbildung dazu beitragen können, (digitale) Medienkompetenz zielgruppengerecht und strategisch zu fördern. Ausgehend von der Theorie der vier Dimensionen der Medienkompetenz nach Baacke (Medien-Kritik, Medien-Kunde, Medien-Nutzung und Medien-Gestaltung) werden, jeweils bezogen auf die Kompetenzbereiche, die Vor- und Nachteile, Chancen und Risiken der neuen Technologien betrachtet. Dabei sollen die „blinden Flecke“, die verschiedenen Bedarfe bestimmter Zielgruppen (auf individueller und institutioneller Ebene) eingegrenzt und überlegt werden, inwiefern diesen „Benachteiligungen“ im Rahmen der Arbeit der Erwachsenenbildung begegnet werden kann.

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmern eine fundierte und systematisierte Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen, welche Ihnen erlaubt, sich im Umgang mit Strategien zur Vermittlung digitaler Medienkompetenz sicher zu fühlen. Im Anschluss sollen Sie in der Lage sein, für ihre Organisation Bildungsangebote und Handlungskonzepte entwickeln zu können, die die Medienkompetenz sowohl nach innen als auch nach außen verbessern.

Seminarleitung

Dr. Jana Hofmann hat u.a. Medien- und Kommunikations-wissenschaft, Sozialwissenschaften und Psychologie in Jena, Weimar und Santiago de Compostela studiert. Sie ist wissen-schaftliche Mitarbeiterin an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt und Autorin zahlreicher Vorträge und Publikationen zu den Themen Medienhandeln, Medienkompetenz und Medienbildung. Seit 2003 ist sie als Gastreferentin bei Unternehmen, Verbänden und staatlichen Organisationen gefragt.

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist bereits geschlossen.