Viele Menschen in Deutschland können nicht lesen und schreiben.

Man nennt sie: Analphabeten.

Das spricht man: an alfa beten.

LOFT und der Thüringer Volkshochschul-Verband möchten, dass diese Menschen Lesen und Schreiben können.

Daher bieten sie viele verschiedene Kurse an, in denen Lesen und Schreiben gelernt werden kann.

Und in denen Menschen viele Informationen zu diesem Thema bekommen.

 

 

 

Die Menschen in diesem Bündnis wollen, dass es viele Kurse für Analphabeten gibt.

Denn jeder Mensch hat das Recht Lesen und Schreiben zu können.

Die Menschen im Bündnis organisieren die Kurse von den einzelnen Einrichtungen.

Und sagen anderen Einrichtungen Bescheid, wenn es wieder einen neuen Kurs gibt.

 

 

 

Einige Mitglieder vom Thüringer Volkshochschul-Verband und von LOFT haben nun bei einem Treffen ihre Zusammen-Arbeit besprochen.

Die Abkürzung für Thüringer Volkshochschule-Verband ist: TVV.

Seit 2017 arbeitet LOFT nicht nur mit dem TVV zusammen.

Die Einrichtungen haben nun die Möglichkeit
eigene Kurse anzubieten.

Einrichtungen, LOFT und der TVV
arbeiten zusammen im Alpha-Bündnis.

Die Leitung hat der TVV.

 

 

 

Bei dem Treffen von LOFT und TVV wurde beschlossen, dass es jedes Jahr so eine Besprechung der Zusammen-Arbeit geben soll.

Im März in diesem Jahr gab es das 1. Treffen.

 

 

 

Zuerst wurden die einzelnen Kurse von den Einrichtungen vorgestellt.

Die Mitglieder von LOFT haben diese Kurse vorgestellt:

1. Funktionaler Analphabetismus - Sensibilisierung in der Arbeits-Welt.

Diesen Kurs macht: DGB-Bildungs-Werk Thüringen

Wann ist dieser Kurs: 1. Juli bis 31. Dezember 2018

2. Sensibilisierung von wichtigen Personen

Diesen Kurs macht: Bildungs-Werk ver.di Thüringen

Wann ist dieser Kurs: ab. 1. Mai für 8 Monate

3. Lese-Café und Lern-Café

Diesen Kurs macht: Bildungs-Werk der Thüringer Wirtschaft

Wann ist dieser Kurs: ab. 1. März bis 31. Dezember 2018

4. Maßnahmen zur Umsetzung der Alphabetisierungs-Arbeit für Menschen mit Lernbeeinträchtigung

Diesen Kurs macht: Diakonisches Bildungs-Institut Johannes Falk

Wann ist dieser Kurs: seit 1. Mai bis 31. Oktober 2018

 

 

 

Die Teilnehmer vom Treffen haben außerdem festgelegt, was ihnen besonders wichtig ist bei ihrer Arbeit.

1. Die Ausbildung der Menschen, die den Kurs leiten.

2. Die Arbeit im Netzwerk. Die einzelnen Einrichtungen sollen gut zusammen arbeiten. Und sich regelmäßig austauschen.

3. Die Bewertung der einzelnen Kurse. Es ist wichtig zu schauen, welche Kurse gut sind und welche nicht.

 

 

 

Diese wichtigen Themen werden auch beim nächsten Treffen im Jahr 2019 weiter besprochen.

 

 

 

Der Text in Leichter Sprache ist von:

Der Text ist erstellt und geprüft vom

Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt.
Große Ackerhofsgasse 15
99084 Erfurt
Telefon: 03 61 – 65 88 66 87
leichte-sprache@cjd-erfurt.de
www.büro-für-leichte-sprache.de

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013