Schau-Fenster Vielfalt: 16 Mitglieds-Einrichtungen - 16 Angebote

Auf dieser Seite ist noch nicht alles in Leichter Sprache

Es gibt viele Einrichtungen der Erwachsenen-Bildung.
Das ist sehr gut.
Denn dadurch gibt es auch viele unterschiedliche Angebote.

Die Einrichtungen machen ihre Angebote
für unterschiedliche Ziel-Gruppen.
Das heißt:

Die eine Einrichtung macht ihre Angebote
zum Beispiel für ältere Menschen.
Eine andere Einrichtung macht ihre Angebote
für Mitarbeiter von Schulen.

Die Einrichtungen haben bei ihren Angeboten auch verschiedene Methoden.
Damit können sie gut auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen.

LOFT hat jedes Jahr ein bestimmtes Schwerpunkt-Thema.
Das heißt:
Dieses Thema ist in diesem Jahr besonders wichtig.
LOFT und die Mitglieds-Einrichtungen arbeiten an diesem Schwerpunkt-Thema mehrmals im Jahr.
Schwerpunkt-Themen waren zum Beispiel:

  • Demokratie-Bildung
  • Bildungs-Gerechtigkeit
  • Grund-Bildung

Die Erwachsenen-Bildung in Thüringen
gibt es schon 25 Jahre lang.
Dieses Jubiläum wurde gefeiert.

Wir von LOFT haben daher auf dieser Internet-Seite ein Schau-Fenster gemacht.
Schau-Fenster meint hier:
Auf dieser Seite können Sie sich viele unterschiedliche Angebote von den Mitglieds-Einrichtungen anschauen.
Egal ob Sie jung oder alt sind.
Oder ob Sie eine politische Weiter-Bildung machen möchten.
Oder eine sportliche Weiter-Bildung.
Und es ist egal ob Sie auf dem Land wohnen oder in der Stadt.

Es ist für alle Menschen etwas Spannendes dabei.
Ähnliche Angebote wird es auch im Jahr 2018 geben.
Schauen Sie auf den Internet-Seiten von den Mitglieds-Einrichtungen.
Dort bekommen Sie Informationen zu Weiter-Bildungen,
die im Jahr 2018 sein werden.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Lernen.Und beim Informieren in den vielen Angeboten.

Angebote

In Weimar gibt es die Mal- und Zeichen-Schule.
Dort gab es ein ganz besonderes Angebot.
Es hieß: Deutsch-Arabische Kunst-Werkstatt.
In dieser Kunst-Werkstatt trafen sich arabische und deutsche Frauen.

Durch das Schaffen von künstlerischen Dingen
wollten sie sprachliche Hindernisse abbauen.
Und kulturelle Unterschiede überwinden.

Jede Woche trafen sich die Frauen.
Immer montags von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr.
Und donnerstags von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr.
Das Angebot leitete eine Künstlerin.
Sie machte bei jedem Treffen ein anderes Thema
zu dem die Frauen ein Kunst-Werk erschaffen konnten.
Die Künstlerin half ihnen dabei.

Zusätzlich gab es noch eine weitere Leiterin bei dem Angebot.
Sie sorgte für die Kinder der Frauen,
damit die Frauen genügend Zeit zum Basteln hatten.

Das gemeinsame Gestalten war gut für den persönlichen Kontakt zwischen den arabischen und den deutschen Frauen.
Die Weimarer Mal- und Zeichen-Schule wurde somit eine internationale Begegnungs-Stätte.
Hier konnten die Frauen über verschiedene Themen reden und sich gegenseitig helfen.

Doch auch die deutschen Frauen konnten bei dem Angebot viel lernen.
Und ihr Wissen über Deutschland weiter geben.

Durch das gemeinsame künstlerische Gestalten lernten die Frauen die beiden unterschiedlichen Kulturen kennen.
Und auch die unterschiedlichen Religionen.
Dadurch entwickelte sich ein gutes Verständnis für den anderen.
Das gemeinsame Miteinander war wichtig.

Im Herbst 2017 gab es weitere spannende kreative Angebote.Zum Beispiel:

  • Arabische Sand-Malerei.

  • Die Herstellung von Schmuck.

  • Oder die Herstellung von Spielzeug.

Außerdem gab es einen spannenden Vortrag zum Thema Integration in den Arbeits-Markt.
Dieser Vortrag war besonders für die arabischen Frauen interessant.

Diese Einrichtung hat dieses Angebot gemacht:
Ländliche Erwachsenen-Bildung Thüringen e.V.
zusammen mit der Weimarer Mal- und Zeichen-Schule

Telefon-Nummer: 0 36 43 – 7 49 80
E-Mail-Adresse:  thueringen@leb.de
Internet-Adresse:  www.leb.de

Auch ganz kleine Kinder gehen schon in den Kinder-Garten.
Sie müssen gut begleitet werden.
Und jedes Kind muss anders unterstützt werden.
Die Teilnehmer vom Fachtag diskutierten darüber,
wie diese Aufgaben gut gelingen können.

Was wurde gemacht?
9:10 Uhr bis 10:30 Uhr
Frau Gabriele Haug-Schnabel erzählte etwas über das Thema
Kinder unter 3 Jahren im Kinder-Garten.
Zum Beispiel wie diese Kinder voneinander lernen,
wenn sie eine gute Begleitung haben.

11:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Die Teilnehmer haben in 6 unterschiedlichen Gruppen zusammen diskutiert und geredet.

Ab 15:30 Uhr
Frau Gabriele Haug-Schnabel erzählte wieder etwas über das Thema Kinder unter 3 Jahren im Kinder-Garten.
Diesmal gab sie Tipps und Hilfen für die Teilnehmer.

Wann und Wo war der Fachtag?
Am 3. Mai 2017 von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr.
Im Haus der Deutschen Renten-Versicherung in Erfurt.

Wer waren die Teilnehmer?
Alle Teilnehmer waren pädagogische Fach-Leute.
Und sie arbeiten alle mit Kindern unter 3 Jahren.
Zum Beispiel in einem Kinder-Garten.

Diese Einrichtung hat dieses Angebot gemacht:

AWO Bildungs-Werk Thüringen
Telefon-Nummer: 03 61 – 51 15 09 10
E-Mail-Adresse:  Bildungswerk@awo-thueringen.de
Internet-Adresse:  www.awobildungswerk.de

Aktionstag KULTUR Bund(T) - Kultur für ALLE

Ein Rückblick…

Im Grunde genommen war Martin Luther mit seiner Bibelübersetzung in deutsche Sprache ein Wegbereiter der Barrierefreiheit. Er verschaffte Zugang zu Texten, die bis dahin den meisten Menschen "ein Buch mit sieben Siegeln"
waren. Genau dies will heute Leichte Sprache für Menschen mit Lernschwierigkeiten erreichen.

Mit dem Aktionstag "Aufs Maul geschaut!" im Lutherhaus in Eisenach verdeutlichte das DBI dem Museumspublikum vor Ort nicht nur diese Parallele, sondern auch den generellen Nutzwert von Leichter Sprache für alle, die einfache und klare Sätze langen und komplizierten Texten vorziehen. Dies gelang anhand von Wort- und Sprachspielen mit Luthers Wortschöpfungen und den von ihm ins Deutsche eingeführten Redensarten. Außerdem wurde eine Seite der Homepage des Lutherhauses in Leichte Sprache übersetzt und vor Ort von Menschen mit Lernschwierigkeiten auf ihre Nachvollziehbarkeit überprüft - also getreu nach Luther "auf die Goldwaage gelegt"...

Termin/Ort

05.05.2017 / Kulturstätte in Eisenach

Zielgruppe

Öffentlichkeit/ Menschen mit und ohne Behinderung

Einrichtung

Diakonisches Bildungsinstitut Johannes Falk gGmbH

Tel.: 03691 810200
 info@dbi-falk.de
  http://www.dbi-falk.de

Impressionen des Aktionstages

Die Welt zu Gast im Kloster

Ein Rückblick…

Begegnungen und Verständigung mit ausländischen Mitbürgern in einem entspannten Rahmen- unter diesem Motto fand auch in diesem Jahr das Klosterfest 2017 statt. Ein buntes Programm aus russichen und orientalischen Tänzen sowie nationaler und internationaler Musik, hatte seinen Höhepunkt im Vortrag des Kameruner Taba Keucha, der einen Erlebnisbericht zu Diskriminierungen hielt. Ein großes Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben. 

Termin/Ort

03.06.2017 - Kloster Donndorf

Zielgruppe

Keine Einschränkung

Einrichtung

Ländliche Heimvolkshochschule Kloster Donndorf

Tel.: 034672 8510
 lhvhs@klosterdonndorf.de
 http://www.klosterdonndorf.de

Impressionen der Veranstaltung

Interkulturelle Freizeitgestaltung – Workshops im sprachlichen, musischen und kulturellen Bereich

Termin/Ort

Juli - August 2017, dreimal wöchentlich, nachmittags an verschiedenen Orten in Erfurt

Zielgruppe

Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die interkulturelle Bildung anbieten und nutzen wollen

Ein Rückblick…

Inmitten der Sozialräume von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Erfurt wurden durch das Projekt „Interkulturelle Freizeitgestaltung“ gemeinsame Freizeitangebote mit dem Fokus eines sprachlichen und kulturellen Austausches umgesetzt. Somit sollten junge Menschen auf Grundlage neuer, gemeinsamer Erfahrungen den Weg zueinander finden, Kontakte knüpfen und letztendlich auf freiwilliger Basis ihre Freizeit miteinander verbringen. Dies erwirkte einen kulturellen Austausch und die Anwendung der Sprache in Alltagshandlungen. Die durchgeführten Veranstaltungen fanden im Rahmen von regelmäßigen Kursen und einzelnen Workshops statt.

Höhepunkt des Projektes war das „Interkulturelle Sommerfest“ im Juni 2017. Vielfältige kreative und sportliche Angebote luden zum Kennenlernen und Miteinander ein.

In einem regelmäßigen Kunst-Kurs erarbeiteten sich unter Leitung von zwei Studentinnen der Universität Erfurt die Teilnehmenden Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Bildgestaltung, zum Malen und Farben. So entstanden vielfältige kreative Kunstwerke, die Spiegel der Begeisterung der Teilnehmenden sind.

Ein weiterer Erfolg war der Break-Dance-Kurs, der durch einen erfahrenen Dozenten umgesetzt wurde. Körperliche Fitness und Freude an der Bewegung brachte hier Teilnehmende unterschiedlichen Alters unter anderem im Stadtteilzentrum Erfurt zusammen.

Die gemeinsame Freizeitgestaltung ermöglicht so, gegenseitiges Kennenlernen auf Augenhöhe. Sprachliche Kenntnisse können durch alltagsgeprägte Situationen gefördert und gefestigt werden.

Eine ehrenamtliche Umsetzung kann aus aktueller Sicht durch den Projektträger, dass Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e. V. nicht zugesichert werden.

Einrichtung

Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V.

Tel.: 0361 2413910
 erwachsenenbildung@bwtw.de
  http://www.bwtw.de

Impressionen aus den Veranstaltungen

Der Troubadour. Einführung zu den DomStufen-Festspielen 2017


Ein Rückblick…

Über 600 Teilnehmende stimmten sich im Großen Haus des Theaters Erfurt mit dieser mittlerweile traditionellen Begleitveranstaltung auf die diesjährigen DomStufen-Festspiele ein. Dass Guiseppe Verdis „Troubadour“ eine Oper großer Emotionen und fulminanter Musik ist, machte der Leipziger Musikwissenschaftler Helmut Loos in seinem Vortrag deutlich. Interessante theologische Perspektiven auf die Rollenzuschreibungen der handelnden Personen lieferte der Erfurter Professor für katholische Kirchengeschichte, Jörg Seiler. Lorina Strange, die für die diesjährigen Festspiele zuständige Dramaturgin, erläuterte abschließend die Inszenierung auf den Domstufen.

Termin/Ort

08.08.2017, 19.30 Uhr, Theater Erfurt, Großes Haus, Theaterplatz 1, 99084 Erfurt

Zielgruppe

Alle Interessierten

Einrichtung

Bildungswerk im Bistum Erfurt

Tel.: 0361 6572370
 bildungswerk@bistum-erfurt.de
 http://www.bistum-erfurt.de

Impressionen der Veranstaltung

Friedliche Gesellschaften stellen sich vor

Oder: Wie es sich in den Mutterländern lebt

Ein Rückblick…

Das Frauenzentrum TOWANDA Jena e. V. und MatriaVal e.V. haben zusammen vom 18.08. – 20.08.2017 einen Kongress sowie ein Fest im Historischen Rathaus Jena veranstaltet. Es kamen  zahlreiche Besucher*innen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich, um Vertreter*innen matriarchaler Kulturen kennenzulernen und mehr über matriarchale Gesellschaften und Werte zu erfahren. Die Gäste der Veranstaltung kamen aus China (Mosou), Indonesien (Minang Kabau) und Indien (Khasi) und berichteten über ihr Leben. Dass Matriarchat “Frauenherrschaft” bedeutet, ist ein großes Mißverständnis. Friedliche Gesellschaften basieren nicht auf Herrschaft, sondern auf Werten, die dem Frieden dienen. Die Sozialordnung kultiviert Werte wie Pflege des Lebens, Schutz der Schwächeren und Verhandlungsbereitschaft. Und dies waren auch die Wünsche unserer Gäste für die Teilnehmer*innen zum Abschied: Wir mögen einander achten und füreinander Sorge tragen, Besitztümer miteinander teilen und Konflikte friedlich klären.
Nicht nur die Teilnehmer*innen des Kongress, sondern auch die Besucher*innen der öffentlichen Veranstaltungen am Freitag- und Samstagabend auf dem Markt sowie zur Filmvorführung “Wo die freien Frauen wohnen” im Rathaus, konnten an diesem freudigen Ereignis teilnehmen, welches noch im Nachklang ganz beseelend und friedlich (weiter) wirkt.

Termin/Ort

18.08. – 20.08.2017 Historisches Rathaus und Marktplatz Jena

Zielgruppe

Frauen und Interessierte

Einrichtung

AG Re Bi

Tel.: 03643 749816
 ag-thueringen@leb.de
 http://www.th.leb.de/index.cfm/portal/5/nav/193.html

in Kooperation mit TOWANDA Jena

Impressionen von der Veranstaltung

MENSCH! Herder. (Herder lobt das Vorurteil?!)

Ein Rückblick

Es wurden zwei neue Lernkunstobjekte zum Thema eingesetzt: Der Der Schrank der Vorurteile und die Herder-Box. Es nahmen ca. 22 Personen an der Veranstaltung teil. Dauer: 2 Stunden.Die Objekte dienten der spielerischen Heranführung an J.G. Herder und an seine Sicht auf das Thema „Vorurteile“. Es ergaben sich intensive Gespräche zum Thema und verschiedenste spielerische Versuche mit den Objekten. Es wurden zudem vielfältige Ideen entwickelt, wie diese Objekte weiter genutzt werden können. Die Teilnehmenden waren zwischen 19 und 63 Jahren alt.

Termin/Ort

24.08.2017 - Weimar (Oßmannstedt)

Zielgruppe

Menschen zwischen 16 und 80 Jahren

Einrichtung

Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen

Tel.: 0361022248470
 info@eebt.de
  http://www.eebt.de

Impressionen der Veranstaltung

„Auf bewährten Wegen Neues wagen.“ (A. Merici)

350 Jahre Ursulinen in Erfurt – 350 Jahre Engagement für Bildung

Ein Rückblick...

Die ersten Ursulinen kamen im September 1667 nach Erfurt mit dem Auftrag der Bildung und Erziehung von jungen Mädchen und Frauen. 350 Jahre wirken sie nun an diesem Ort und haben vielfältige pädagogische Projekte initiiert und auf den Weg gebracht (z.B. Kindergarten seit  1868, Höhere Schule seit 1905, Schulhort seit 1912). Gemeinsam haben wir in einem Wochenendseminar auf 350 Jahre fruchtbares Wirken zurück geschaut und nach unserem Bildungsauftrag heute gefragt.

Darüber hinaus gab es zwei Einzelveranstaltungen zur Geschichte des Klosters und der Ursulinen.

Termin/Ort

 Seminar vom 01. – 03. September 2017 ( mit 35 TN ausgebucht, Folgeseminar im Februar 2018)

sowie Einzelveranstaltungen:

Zielgruppe

Interessierte Erwachsene 

Beschreibung

Die ersten Ursulinen kamen im September 1667 nach Erfurt mit dem Auftrag der Bildung und Erziehung von jungen Mädchen und Frauen. 350 Jahre wirken sie nun an diesem Ort und haben vielfältige pädagogische Projekte initiiert und auf den Weg gebracht (z.B. Kindergarten seit 1868, Höhere Schule seit 1905, Schulhort seit 1912). Gemeinsam wollen wir auf 350 Jahre fruchtbares Wirken zurückschauen und nach unserem Bildungsauftrag heute fragen.

Einrichtung

Katholische Heimvolkshochschule St. Ursula

Tel.: 0361 601140
 info@bildungshaus-st-ursula.de
 http://www.bildungshaus-st-ursula.de

Wohnen ist Menschenrecht!

Die soziale Frage ums Wohnen in Wien bis heute

Ein Rückblick…

Soziale Spaltung, Verdrängung, Mietpreisexplosion - seit Jahren ist die Auseinandersetzung um bezahlbaren Wohnraum längst ein zentrales politisches Thema auch in den Thüringer Städten Erfurt, Weimar und Jena. Die Teilnehmenden des Seminars waren für fünf Tage in Wien, das durch sein einzigartiges System der Wohnbaupolitik und -förderung weltweit als Vorbild der sozialen Ausgestaltung der Stadtentwicklung gilt.

Gemeinsam begaben sich die Teilnehmenden auf Spurensuche nach Geschichte und Gegenwart der Gemeindebauten in Wien, lauschten dem Vortrag von VertreterInnen der Arbeiterkammer und der Stadt Wien, trafen sich mit kritischen StadtforscherInnen, erkundeten den im Aufbau befindlichen Stadtteil „Seestadt Aspern“ und informierten sich über die soziale Ausgestaltung durch das Quartiersmanagement vor Ort.

Im Zentrum stand dabei immer die Frage, wie die aktuelle Situation sich auf dem deutschen Wohnungsmarkt gestaltet und welche politischen Antworten sich von Wien auf Deutschland übertragen lassen. Am Ende einer abwechslungsreichen Woche fuhren die Teilnehmenden voller Impressionen und um einige Ideen für die soziale Ausgestaltung der Städte wieder nach Hause.

Termin/Ort

04.09. bis 08.09.2017 (Bildungsfreistellung möglich) Wien

Zielgruppe

Alle Interessierten

Einrichtung

DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Tel.: 0361217270
 info@dgb-bwt.de
 http://www.dgb-bwt.de

Impressionen

Rollator-Fit!

Mehr als nur ein Hilfsmittel! Der Rollator als Übungs- und Trainingsgerät

Ein Rückblick....

 

„Wenn sie im Altenheim arbeiten oder eine Seniorensportgruppe im Sportverein leiten und sie ein individuelles, anspruchsvolles Programm für Senioren mit Rollator anbieten wollen, war der Besuch dieser Fortbildung genau das Richtige“, so eine Teilnehmerin der Veranstaltung Rollator-Fit®, die am 14.09.2017 in Erfurt angeboten wurde.

25 Teilnehmer erprobten gemeinsam auf spielerische Art verschiedene Varianten und Methoden den Rollator in der Alten- und Seniorenarbeit einzusetzen und kennenzulernen

Spiel- und Tanzformationen sowie Übungen zur Verbesserung der Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit zeigten den Teilnehmern, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und der Rollator nun nicht mehr vor dem Gymnastikraum alleine und verloren stehen bleiben muss

„Es hat so viel Spa? gemacht, dass man am liebsten gleich durch die Gegend „rollatieren“ möchte um das Eingeübte zu festigen, um es an Menschen, die wirklich einen Rollator als Gehhilfe benötigen, weitergeben zu können“, resümierte eine weitere Teilnehmerin.

Termin/Ort

14.09.2017, 09:00 – 16:00 Uhr Erfurt

Zielgruppe

Ergo- und PhysiotherapeutInnen, SeniorensportgruppenleiterInnen, Alten- und KrankenpflegerInnen mit Erfahrung im Bereich der Altenhilfe, Moto-und Sozialpädagogen, Interessierte aus dem Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsbereich, Rollator-NutzerInnen und deren Angehörige

Einrichtung

LSB Thüringen Bildungswerk GmbH

Tel.: 0361 3405460
 info@lsb-bildungswerk.de
 http://www.lsb-bildungswerk.de/

Impressionen der Veranstaltung

80 Jahre spanischer Bürgerkrieg - Eine Ausstellung

Ein Rückblick....

1936 – 1939 findet der spanische Bürgerkrieg statt. Er ist das Vorspiel zum Zweiten Weltkrieg. Viele deutsche und internationale Antifaschisten kommen der legalen Regierung zu Hilfe. In der Ausstellung wurde dies vornehmlich am deutschen Beispiel dargestellt. Im Vordergrund standen nicht – wie sonst üblich - die Internationalen Brigaden, sondern die bildungs- und kulturpolitischen Errungenschaften der spanischen Volksfrontregierung und ihre Rezeption durch die linke internationale Öffentlichkeit.

Termin/Ort

07.11.-08.12.2017 Offene Arbeit in Erfurt

Zielgruppe

interessierte Öffentlichkeit

Einrichtung

Arbeit und Leben Thüringen e.V.

Tel.: 0361 565730
 info@arbeitundleben-thueringen.de
 http://www.arbeitundleben-thueringen.de

Impressionen der Eröffnungsveranstaltung

Thüringer KreativTag - “Ist das Kunst oder kann das weg?”

Ein Rückblick…

Im Rahmen des KreativTages wurden verschiedene künstlerische Workshops, welche mit Referenten der Kunst- und Disignschule IMAGO e.V. realisiert wurden, angeboten. Teilnehmer konnten sich kreativ ausprobieren und Anregungen für die Praxis mit nach Hause nehmen. Der Standort Sonneberg wurde gewählt, um ein Angebot in Südthüringen auszurichten und so den ländlichen Raum zu beleben.

Termin/Ort

21.10.2017, 10:00 – 16:00 Uhr - Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg

Zielgruppe

PädagogInnen im Vor- und Grundschulbereich, Eltern und Interessierte

Einrichtung

Bildungswerk ver.di Thüringen e.V.

Tel.: 0361 6442004
 info@verdi-bw-thueringen.de
 http://www.verdi-bw-thueringen.de

Impressionen der Veranstaltung

Kunst in Glas – Tiffany-Kurswoche

Ein Rückblick…

9 Teilnehmer/innen nutzten im Oktober die bundesweit einmalige Chance, die Tiffany- Glaskunst in einem 5-tägigen Wochenkurs an einer Heimvolkshochschule zu erlernen und zu vertiefen. Unter der Anleitung von Tiffany-Künstler Uwe Schröter fertigten die Teilnehmer am ersten Kurstag einfache Übungsstücke und in den Folgetagen wunderbare Kreationen für Tisch und Fenster. Besonders im Hinblick auf die heimische Weihnachtsdekoration wurden verschiedenste Formen von Glassternen entwickelt und mit Kupferfolie und Lötzinn zu sehenswerten Unikaten verarbeitet. Auch für einen kirchlichen Weihnachtsbasar zugunsten eines Entwicklungshilfeprojektes in Afrika wurde gebastelt. Die Heimvolkshochschule in Uder / Eichsfeld bietet bereits seit 1995 Wochenend- und Wochenkurse zum Erlernen der Tiffany-Technik an.

Termin/Ort

23.10. – 27.10.2017 Uder

Zielgruppe

Jede*r ab 16 Jahre

Einrichtung

Katholische Landvolkshochschule Eichsfeld e.V.

Tel.: 036083 42311
 info@bfs-eichsfeld.de
  http://www.bfs-eichsfeld.de

Impressionen

Trotz Reizthemen in der Landwirtschaft cool bleiben

Ein Rückblick…

Zu diesem Seminar konnten insgesamt 15 Teilnehmer begrüßt werden. Der Referent, Detlef Passeick von der Andreas Hermes Akademie, eröffnete das Seminar mit einer Kennen-Lern-Runde und fing an die einzelnen Teilnehmer in Diskussionen und Streitgespräche zu verwickeln. Es wurden aktuelle Themen, die in der Öffentlichkeit über die Landwirtschaft diskutiert werden vorgestellt. Weiterhin wurden Grundlagen der Kommunikation erläutert, wie kann man eine gute und schlüssige Argumentationsfolge aufbauen und auf welchen Ebenen findet Kommunikation überhaupt statt. Anhand von Übungen und Diskussionen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf sensibilisiert, wie Sie vor Publikum auftreten und reden können, wie und welche Verhaltensweisen sie effektiv nutzen können. Ein wichtiger Bestandteil war der Umgang mit Einwänden und Kritik, mit diesen sind viele Landwirtinnen und Landwirte oft konfrontiert.

Die Veranstaltung hatte bei den Teilnehmern eine sehr gute Resonanz und gab allen Anwesenden Lösungsansätze für den Berufsalltag mit.

Termin/Ort

14.11.2017 Landwirtschaftsamt Zeulenroda

Zielgruppe

MitarbeiterInnen aus landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Betrieben, die für die Öffentlichkeitsarbeit im Betrieb zuständig sind. Interessierte aus dem vor- und nachgelagerten Sektor der Landwirtschaft und Forstwirtschaft

Einrichtung

Landvolkbildung Thüringen e.V.

Tel.: 036083 42311 
info@bfs-eichsfeld.de
 
http://www.landvolkbildung.de

Ganz bewusst im Hier und Jetzt

Mit Achtsamkeitstraining zu mehr innerer Stärke, Stresskompetenz und Selbstakzeptanz

Termin/Ort

06.12. – 07.12.2017 Neudietendorf

Zielgruppe

Mitarbeitende aus sozialen Einrichtungen

Ein Rückblick....

Um einen Ausgleich zum stressigen Berufsalltag zu finden, eignete sich das 2-tägige Seminar „Ganz bewusst im Hier und Jetzt“.

Die Teilnehmenden lernten die Grundhaltung der Achtsamkeit sowie angeleitete Achtsamkeitsmeditationen (z. B. Body Scan, Liebende-Güte-Meditation, Gehmeditation) kennenlernen, um diese in ihren Alltag integrieren zu können.

Termin/Ort

06.12. – 07.12.2017 Neudietendorf

Zielgruppe

Mitarbeitende aus sozialen Einrichtungen

Einrichtung

PARITÄTISCHE Akademie

Tel.: 036202 26227
 kontakt@parisat.de
 www.parisat.de

Impressionen der Veranstaltung